Bauen

Grün ja grün sind alle meine Farben – Altes Haus in neuem Gewand

Mittlerweile ist es schon rund 3 Wochen her, dass die Dach- und Fassadenarbeiten fertig gestellt und  das Gerüst abgebaut wurden. Doch das Leben hielt uns weiterhin schwer beschäftigt und so kommen wir erst jetzt dazu zu berichten.

In Absprache mit unserer Energieberaterin und Architekten haben wir uns dafür entschieden, das Dach und Außenwände mit Zelluloseflocken (Isofloc) zu dämmen und die Hausaußenhülle mit einer hinterlüfteten Holzfassade zu versehen. Denn sowohl die Zelluloseflocken als auch die Holzfassade sind Baumaterialien die gut für Fachwerkbauten geeignet sind. Zeitweise wurde es richtig wuselig auf dem Baugerüst und oft waren 2-3 Handwerkbetriebe gleichzeitig am werkeln. Holzwerk Energie kümmerte sich um Dachabdecken, Fachwerkreparaturen und Dämmung, ein Witzenhäuser Baukollektiv zimmerte die neue Fassade zurecht, Sydow erledigte die Dach- und Blecharbeiten für die Fenster und die Umweltfreundliche Haustechnik bestückte unser Dach mit einer schicken Solarthermie-Anlage. Vielen Dank an alle beteiligten Betriebe für ihre großartige Arbeit und die gute Zusammenarbeit!

Und womit haben wir so die Sommermonate so verbracht? Nunja wir haben Bretter für die Fassade gestrichen… Viele Bretter… und dabei geschätzt so um die 100 Liter Lasur verbraucht, denn schließlich wollten wir unserem Namen “Grünes Haus” treu bleiben. Ein Nachbar vermietete freundlicherweise seinen Scheunenboden und so konnten wir uns direkt nebenan eine Malerwerkstatt einrichten in der wir das Holz lagern und streichen konnten.

Im Laufe der Arbeiten mussten wir immer wieder kleinere Anpassungen an den ursprünglichen Planungen vornehmen, die in den meisten Fällen darauf zurückzuführen waren, dass das Haus ganz schön schief ist. So wurden zum Beispiel die Fallrohre zur Hausmitte hinverlegt, weil das Dach eben ein Gefälle zur Mitte aufweist, ähnlich wie ein Sattel. Jetzt wo die mittig gelegenen Fallrohre ein Hingucker geworden sind, haben wir uns gedacht, wäre doch nett sie mit ein paar kleinen Motiven zu verzieren.

Die wohl auffälligste Designentscheidung sind  jedoch die schiefen Fensterlaibungen an der Südseite des Hauses. Der Grund: Durch die senkrecht verlaufenen Fassadenbretter  fällt auf wie schief die Fenster eigentlich sind. Das sah irgendwie, naja, schräg, aus. Und so kam den Witzenhäuser Zimmerern die schöne Idee das ganze mit noch schieferen Fensterlaibungen zu versehen und so hat das ganze etwas verspieltes. Wir finden es passt wunderbar zu unserem Haus und seinen Bewohner*innen 🙂

Doch wir machen künftig nicht nur durch unseren Fassadenanstrich unserem Hausnamen alle Ehre, sondern auch durch Kletterpflanzen an Süd- und Westseite des Hauses.

Anbringen von Rankhilfen für Kletterpflanzen.
Tags :